FAQ - Häufig gestellte Fragen

JETZT FRAGE ANS TEAM STELLEN
Was ist ein Börsenbrief und welche Vorteile hat ein solcher Dienst?
Ein Börsenbrief (oder auch Börsendienst) liefert seinen Leserinnen und Lesern in erster Linie konkrete Kauf- und Verkaufsempfehlungen für einzelne Wertpapiere. Die verantwortlichen Experten übernehmen für Sie die umfangreiche Analyse und können dabei auf jahrelange Erfahrung an der Börse zurückgreifen. Ein guter Börsenbrief spart also nicht nur Zeit, sondern macht für Sie Informationen nutzbar, zu denen Sie als Privatanleger zumeist keinen Zugriff haben. Die Redakteure unsererer Börsenbriefe arbeiten absolut unabhängig und bieten Ihnen objektive Einschätzungen. Unsere Bösendienste richten sich sowohl an Börseneinsteiger als auch erfahrene Anleger.
Wie funktioniert ein Börsenbrief?
Mit Ihrem Abonnement werden Sie Teil eines exklusiven Leserkreises. Jedem Bösenbrief liegt eine bewährte Anlagestrategie zugrunde, auf deren Basis Sie die entsprechenden Empfehlungen des Chefredakteurs erhalten. Diese werden Ihnen per E-Mail/SMS oder eimem anderen Weg zugesendet. Sie können diese selbstständig 1:1 nachhandeln, wenn Sie dieselbe Rendite erzielen möchten wie der Redakteur. In den regelmäßigen PDF-Reports (Info per E-Mail, verfügbar im Archiv) erläutert Ihnen der Redakteur die umfassenden Hintergründe zu jedem Trade, gibt eine Einschätzung zur aktuellen Marktlage und bespricht alle laufenden Postitionen im Musterdepot - maximale Transparenz.
Muss ich selbst aktiv werden und Wertpapiere handeln, oder übernehmen Sie das für mich?

Wir sind KEINE Vermögensverwaltung. Daher managen Sie als Abonnentin oder Abonnent unserer Börsenbriefe Ihr Kapital eigenverantwortlich und setzen die Trades selbstständig um. Ob Sie allen oder nur ausgewählten Empfehlungen folgen, bleibt also immer Ihnen überlassen. Das gilt auch für das umfassende alphaDEPOT-Abo.

Was brauche ich zum Handeln?
Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick über Ihre Finanzsituation und definieren Sie dann ein Ihnen zur Verfügung stehendes Investitionskapital. Unsere Musterdepots werden in der Regel mit 10.000 Euro aufgelegt, was wir Ihnen ebenfalls als Startsumme empfehlen würden. Mehr geht immer, es sollten jedoch mindestens 5.000 Euro pro Börsendienst sein, damit die Kosten noch in gutem Verhältnis zur Rendite stehen.

WICHTIG: Nutzen Sie ausschließlich Ihnen frei zur Verfügung stehendes Eigenkapital, das die nächsten Jahre investiert sein kann. Setzen Sie KEIN Geld aus Krediten oder Darlehen ein.

Grundvoraussetzung für das Handeln an der Börse ist ein Depot – bei Ihrer Hausbank oder einem Online-Broker Ihrer Wahl. Sollten Sie noch keines eingerichtet haben, holen Sie dies bitte nach, um mit Ihrem Abonnement direkt durchzustarten zu können.
Uns ist bewusst, dass es da draußen eine Vielzahl von Anbietern gibt. Eine konkrete Empfehlung können wir Ihnen hier leider nicht geben. Vergleichen Sie einfach die Kosten für die Depotführung sowie die Transaktionen und wie Sie mit der jeweiligen Benutzeroberfläche klarkommen.

WICHTIG: Sollten Sie einer Strategie mit Hebelprodukten (bspw. Optionsscheine) folgen wollen, müssen Sie über die nötige Termingeschäftsfähigkeit verfügen und diese auch bei Ihrem Broker angeben.
Wieviel Kapital kann/sollte man einsetzen?
Unsere Musterdepots werden in der Regel mit 10.000 Euro aufgelegt, was wir Ihnen ebenfalls als Startsumme empfehlen würden. Mehr geht immer, es sollten jedoch mindestens 5.000 Euro pro Börsendienst sein, damit die Kosten noch in gutem Verhältnis zur Rendite stehen.
Was sind die Risiken?
Der Handel mit Wertpapieren birgt grundsätzlich immer ein Verlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Dessen müssen Sie sich immer bewusst sein. Wie hoch dieses Risiko ausfällt, hängt von der Anlageklasse und verschiedenen weiteren Faktoren ab. Unsere Redakteure sind immer bemüht, ein sinnvolles Chance-Risiko-Verhältnis sicherzustellen.
Wie oft erscheint der Brief?
Wir legen bei all unseren Produkten Wert auf umfassende Kommunikation. Daher leben unsere Börsendienste, neben den regelmäßig erscheinenden PDF-Reports, vor allem von den E-Mail-Updates. Diese sendet Ihnen der Chefredakteur zu jedem Trade und bei wichtigen Ereignissen am Markt, unabhängig vom Report, zu. So sind Sie zu jeder Zeit bestens informiert, wissen, wo Sie mit den entsprechenden Depotpositionen stehen und wie Sie in bestimmten Situationen handeln sollten.

Die umfassenden PDF-Reports erscheinen entsprechend dem Produkt wie folgt:
alphaTREND, alphaMAXIMUM, alphaMULTI: alle 2 Wochen
alphaDEPOT: alle 4 Wochen
Telegram Trader: alle 4 Wochen
Was sind die Inhalte?
Herzstück unserer Börsendienste sind die Empfehlungen des Chefredakteurs entsprechend der jeweiligen Strategie: Was wird gekauft und was wird komplett oder teilweise verkauft. Die aktuellen Positionen werden in einem Musterdepot und alle Trades in einer Transkationsliste geführt - für Sie übersichtlich aufbereitet. Alle Trades und aktuellen Depotwerte werden in jeder Ausgabe ausführlich besprochen und Hintergründe erklärt. Zusätzlich geben die Experten eine ojektive Einschätzung des Marktes ab und liefern Ihnen weiterführende wissenswerte Informationen.
Wie oft kann/sollte man handeln? (Zeitaufwand)
Je nach Anlagestrategie stehen unterschiedlich oft Transaktionen an.

alphaTREND: 2-3 Trades / Monat
alphaMAXIMUM: 4-6 Trades / Monat
alphaMULTI: 4-8 Trades / Monat

Telegram-Trader: 2-3 Trades / Woche
Welche Werte, Anlageklassen, Märkte werden in Regel gehandelt?
Auch hier haben die einzelnen Strategie einen etwas anderen Schwerpunkt.
StrategiealphaTREND alphaMULTI alphaMAXIMUM
WerteBlueChips, MidCaps, SmallCapsBlueChipsBlueChips, MidCaps
AnlageklassenAktien (ausschließlich)Aktienindizes, Branchen-ETFs, Bonds, Rohstoffe, Kryptowährungen
(jeweils mit/ohne Hebel)
Hebelprodukte auf Aktien, Rohstoffe, Kryptowährungen
MärkteWeltweit
Schwerpunkt D/USA
WeltweitWeltweit
Schwerpunkt USA
Werden auch Indizes, Rohstoffe oder Devisen gehandelt?
Ja, wobei diese Anlageklassen nur bei alphaMAXIMUM und alphaMULTI in Betracht kommen. alphaTREND konzentriert sich ausschließlich auf Aktien.
Werden ETFs und CFDs gehandelt?
CFDs sind für keinen unserer Börsendienste relevant. Entsprechend brauchen Sie auch keinen gesonderten CFD-Broker. Es wird vornehmlich in Aktien oder in Hebelzertifikate investiert, ETFs sind in Einzelfällen denkbar.
Werden Steuern berücksichtigt?
Steuern werden generell bei unseren Börsendiensten aus folgenden Gründen nicht einbezogen:
  1. Vergleichbarkeit mit Indizes soll gewahrt werden (=Brutto-Rendite).
  2. Der Steuersatz ist für jeden unterschiedlich (Land, Zeitpunkt der Steuerabführung)

Wir berücksichtigen aber entsprechend auch keine besonderen Einnahmen wie bspw. Dividenden.

Kann ich Herrn Riedl Fragen stellen?
Ja, unbedingt! Dr. Dennis Riedl und das gesamte alphaTEAM legen sehr viel Wert auf den offenen Dialog mit Ihnen und wir nehmen Ihre Anliegen sehr ernst. Wir sind gespannt auf Ihre Fragen und melden uns in der Regel innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen. Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular.
Woher bezieht Herr Riedl seine Informationen?
Für die Alpha-Strategien nutzt Dr. Dennis Riedl ein selbst entwickeltes System. Dieses scannt die Märkte nach Handelssignalen.
Wie kann ich bezahlen?
Wir bieten Ihnen aktuell die Bezahlung per Kreditkarte oder Bankeinzug an. Ein Kauf auf Rechnung ist nicht möglich.
Wie sind die Kündigungsfristen?
Wir hoffen natürlich, dass Sie zufrieden mit unseren Produkten sind. Möchten Sie Ihr Abonnement dennoch kündigen, ist dies mit einer Frist von 6 Wochen zum Ende der aktuellen Laufzeit möglich. Schreiben Sie uns dazu gerne ein kurze Nachricht über das Kontaktformular.
Kann ich mein Abo aussetzen/pausieren?
Die Möglichkeit einer Pausierung Ihres Abonnements bieten wir leider derzeit nicht an.
Kann ich ein Abo verschenken?
Gerne können Sie das tun. Schreiben Sie uns dazu einfach eine kurze Nachricht über das Kontaktformular.
Gibt es Studenten/Schüler-Tarife?
Wir bieten momentan leider keine derartigen Vergünstigungen an.
Welche Software brauche ich/technische Voraussetzungen?
Es ist keine gesonderte Software notwendig, lediglich eine funktionierende Internetverbindung. Alle Dienste laufen über E-Mails, sowohl die Information zur neuen Ausgabe als auch die Handelsempfehlungen. Mit Ihren Abo-Unterlagen erhalten Sie alle wichtigen Absender-E-Mails für den Börsendienst. Für die zuverlässige Zustellung der E-Mails, empfehlen wir Ihnen, diese Adressen als vertrauenswürdig einzustufen und in Ihrem Adressbuch zu speichern. Dies reduziert das Risiko, dass wichtige Informationen im Spam/Junk-Ordner landen.
Wenn Sie eine Mobilfunknummer hinterlegt haben, erhalten Sie die Empfehlung auf Wunsch auch per SMS.
Ihr Transaktionen nehmen Sie über die Plattform Ihres Brokers am PC oder ggf. in der entsprechenden App vor.
Kann ich die PDF-Ausgaben auch in gedruckter Version zugeschickt bekommen?
Es handelt sich bei unseren Börsendiensten um 100% digitale Produkte - nicht zuletzt, um Ihnen möglichst aktuelle Informationen zur Verfügung stellen zu können. Eine Versendung per Post ist daher nicht vorgesehen.
Was ist der Alpha-Score?
​​Das hier zum Einsatz kommende System bewertet alle Aktien im jeweiligen Anlageuniversum und vergibt den sogenannten Alpha-Score. Nur die besten 10 werden in das Depot aufgenommen.Gekauft werden nur Aktien aus dieser Liste, sofern sie zusätzlich ein Einstiegssignal liefern: Ein solches ergibt sich durch ein kurzfristiges, bullishes Kursmuster im Chart. Erst wenn ein Wert unter die definierte Score-Grenze fällt, wird er durch einen Wert mit einem besseren Alpha-Score ersetzt.
Wie viel Vorwissen ist nötig?
Es ist kein Expertenwissen notwendig. Grundsätzlich empfehlen wir jedoch allen, die an der Börse aktiv werden möchten, sich vorab Grundwissen anzueigenen. Dabei geht es vor allem um Begrifflichkeiten und Zusammenhänge. All das hilft Ihnen, die dennoch gut verständlichen Empfehlungen von Dr. Dennis Riedl, noch besser umsetzen zu können.
Unserer Buchempfehlung: CRASHKURS BÖRSE
Wie viele Positionen hat das Depot?
Unsere Depots starten in der Regel mit 10 Positionen. Es ist aber möglich, dass wir je nach Marktphase nicht zu 100% investiert sind und entsprechend weniger Werte im Depot haben.
Muss ich immer gleich Handeln, sobald die Empfehlung kommt?
Zeit ist Geld, heißt es oft. Aber das ist wie immer relativ. Hier kommt es auf die zum Einsatz kommenden Produkte an. Während man beim Kauf von Aktien entspannt bleiben kann, bewegen sich beispielweise Optionsscheine oder Rohstoffe um eingies schneller. Je nach dem, mit wie viel Zeitversatz Sie aktiv werden, kann sich das mal mehr, mal weniger in einer unterschiedlichen Performance zwischen Ihrem und dem Depot von Dr. Dennis Riedl niederschlagen.

alphaTREND: innerhalb der nächsten Tage (wenn es keine besonderen Vorkommnisse gibt)
alphaMULTI: innerhalb der nächsten 24 Stunden
alphaMAXIMUM: Bei Hebelprodukten sollte man zeitnah, aber spätenstens innerhalb der nächsten 48 Stunden handeln.
Wie lange wird eine Position gehalten (Laufzeit)?
Die Laufzeit eines Trades richtet sich nach der entsprechenden Strategie. Die Haltedauer kann je nach Asset Tage, Wochen oder auch Monate und Jahre betragen.

alphaTREND: Aktien laufen meist mehrere Wochen bis Monate
alphaMULTI: je nach Produkt, wenige Tage bis mehrere Monate
alphaMAXIMUM: wenige Tage bis mehrere Monate
Gibts es bestimmte Zeitfenster für Empfehlungen?
Es gibt keine festen Zeit für das Handeln. Schlägt ein System an, erhalten Sie von Dr. Dennis Riedl umgehend eine qualifizierte Empfehlung per E-Mail und/oder SMS. Bei der Umsetzung sind die entsprechenden Börsen-Öffnungszeiten zu beachten. US-Werte oder Produkte, die US-Werte zur Basis haben, sollten nur während der US-Börsenzeiten gehandelt werden. Selbst, wenn ein Handel in Deutschland schon früher möglich wäre. Nur dadurch ist sicher gestellt, dass Sie von fairen Kursen profitieren können.
Werden Teilgewinne realisiert?
Ja, je nachdem wie sich ein Wert entwickelt und wie die Prognosen stehen, gibt Dr. Dennis Riedl entsprechenden Verkaufsempfehlungen.
Was ist eine Transaktionsliste?
Eine Transaktionsliste bildet die Historie aller Transaktionen im Depot ab. So sehen auch neue Leser unserer Börsendienste direkt, welche Werte in der Vergangenheit gehandelt wurden und wie diese performt haben.
Was ist eine Rangliste?
Ranglisten sind vor allem bei alphaTREND von Bedeutung. Das hier zum Einsatz kommende System bewertet alle Aktien im jeweiligen Anlageuniversum und vergibt den sogenannten Alpha-Score. Nur die besten 10 werden in das Depot aufgenommen. Um seiner Alpha-Community den vollen Überblick zu geben, hält Dr. Dennis Riedl ALLE relevanten Werte in Ranglisten fest. Anhand der Scores, sehen Sie jederzeit, wo die Werte stehen, wo es ggf. in Kürze eine Kaufsignal geben könnte und für welche Depotpostition es kritisch wird. Die Werte außerhalb der Top10 sind selbstverständlich auch interessant. Die Ranglisten dienen Ihnen entsprechend als Inspiration für zusätzliche Investments.
Kann man zwischendurch Nachkaufen?
Selbstverständlich. Eine entsprechende Einschätzung zu jeder Position gibt Dr. Dennis Riedl in jeder Ausgabe in der Depotübersicht.
Besteht die Möglichkeiten, dass ich Kapital nachschießen (Nachschusspflicht) muss.
Nein, dies schließen wir bei unseren Strategien aus. Damit beschränkt sich Ihr Verlustrisiko ausschließlich auf Ihren initialen Einsatz.
Was bedeutet Termingeschäftsfähigkeit und brauche ich diese für Ihre Börsendienste?

Da die Risiken beim Handel mit gehebelten Produkten sehr hoch sind, können Sie diese nicht ohne Weiteres handeln. Ihr Broker muss erst die sogenannte Termingeschäftsfähigkeit feststellen, Sie sollten also über die nötige Erfahrung mit Hebelprodukten (Optionsscheine, Knock-out-Zertifikate oder Mini-Futures) verfügen.
Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt zu Ihrem Broker bzw. Ihrer Bank auf.

Was versteht man unter einem Strike im Zusammenhang mit Hebelprodukten?

Strike (auch Basispreis) ist ein bestimmter Kurs einer Aktie oder eines Index, auf den sich ein Hebelprodukt bezieht. Bei Optionsscheinen ist es der Kurs, der zum Ende der Laufzeit über- oder unterschritten werden muss, sonst ist der Schein wertlos. Bei manchen Knock-out-Zertifikaten (z.B. Mini-Futures) ist es der Wert, der während der gesamten Laufzeit nicht unter- oder überschritten werden darf. Ansonsten verfällt das Produkt wertlos. Über- oder unterschritten bezieht sich darauf, ob auf steigende oder fallende Kurse spekuliert wurde.

Was steckt hinter der Restlaufzeit eines Optionsscheins?

Jeder Optionsschein wird mit einer festgelegten Laufzeit aufgelegt. Bei der Restlaufzeit handelt es sich entsprechend um die restliche Zeitspanne, bevor der Optionsschein abgerechnet wird.

Was ist versteht man unter dem Spread im Zusammenhang mit Hebelprodukten?

Spread ist die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis eines Produkts, also die Handelsspanne. Diese wird von den Banken und Produktanbietern zur Finanzierung ihres Angebots herangezogen.

Was bewirkt der Hebel bei einem Produkt?

Die Hebelwirkung ergibt sich durch die Konstruktion des Anlageprodukts. Teilweise ist dieser Hebel fest (z.B. bei Faktorzertifikaten), meist aber dynamisch (z.B. bei Optionsscheinen oder Mini-Futures). Hier ist der Hebel von diversen Faktoren, etwa der Restlaufzeit, dem aktuellen Kurs des Basiswerts oder der Volatilität abhängig. Im Ergebnis verstärkt der Hebel die Bewegung einer Aktie oder eines Index. Steigt der Wert um 1%, dann steigt ein Investmentprodukt mit Hebel 2 um entsprechend 2%. Fällt der zugrundeliegende Wert um 1%, dann fällt das Produkt um 2%.

Ich kann eine WKN bzw. ein bestimmtes Produkt nicht finden (Optionsschein, Mini-Future etc.)?

Leider bieten nicht alle Broker die komplette Pallette an Produkten an. Dies kann verschiedene Gründe haben. Sehr häufig kommt es beispielsweise aufgrund der steuerlichen Behandlung von Investitionen in US-Werte zu Problemen. Prüfen Sie zunächst, ob Sie die richtige WKN eingegeben haben. Testen Sie diese bei einem Finanzportal Ihrer Wahl. Wenn dort das Produkt angezeigt wird, bei Ihrem Broker jedoch nicht, dann wenden Sie sich bitte an dessen Kundenservice.

Was bedeutet Totalverlust?

Beim Einsatz von Hebelprodukten besteht immer das Risiko, seinen gesamten Einsatz zu verlieren. Das kann zum Beispiel bei Knock-out-Produkten, wie Mini-Futures passieren, wenn die Barriere, die im Vorfeld festgesetzt wird, über- oder unterschritten wird. Das Produkt verfällt dann wertlos. Sie können bei den gängigen Instrumenten (Optionsscheine, Mini-Futures, Knock-out-Zertifikate) nie mehr verlieren als Ihren Einsatz.

Was ist ein Knock-out?

Als Knock-out wird der Kurs einer Aktie oder eines Index bezeichnet, der einem Hebelprodukt zugrunde liegt, und dieses wertlos werden lässt, sobald dieser über- oder unterschritten wird. Das Produkt verfällt beim Überschreiten dieser Barriere wertlos, wenn es auf fallende Kurse setzt, beim Unterschreiten, wenn es auf steigende Kurse setzt.

Was ist ein Limit?

Als Limit oder Limitpreis wird der Preis bezeichnet, den man als Käufer eines Wertpapiers bereit ist zu zahlen. Diesen Wunschpreis kann man bei seiner Kauforder angeben. Hat man ein Wertpapier im Depot und will dieses verkaufen, dann kann man mit dem Limit den Mindestverkaufspreis festlegen. Die Kauf- oder Verkaufsorder wird also erst bei Erreichen dieses Limits ausgelöst.

Was bedeutet der Stop-Loss?
Der Stop-Loss ist eine Art Sicherheitsnetz im Depot. Wenn der Preis eines Wertpapiers unter den vorher eingestellten Stop-Loss-Kurs fällt, dann wird automatisch eine Verkaufsorder erzeugt und das Wertpapier angeboten. Allerdings ist der Stop-Loss leider keine Garantie dafür, dass die Order dann auch ausgeführt wird.

Folgen Sie Dr. Dennis Riedl

Dr. Dennis Riedl | YouTube-Kanal
Dr. Dennis Riedl | LinkedIn
Dr. Dennis Riedl | Facebook
Dr. Dennis Riedl | Instagram

Antworten auf weitere Fragen rund um unsere Produkte und Services finden Sie in den FAQ.

Wöchentlicher Newsletter unserer Börsenexperten mit Marktupdates, Top-Trades und weiteren News.

Antworten auf weitere Fragen rund um unsere Produkte und Services finden Sie in den FAQ.

Wöchentlicher Newsletter unserer Börsenexperten mit Marktupdates, Top-Trades und weiteren News.